Almgasthaus Schwarz am Hongar

Am Wochenden kam’s zu einem Kälteeinbruch in Oberösterreich mit Schneefall und mit recht optimalen Bedingungen für Schlittenfahrer und Hüttenbegeisterte. Schneefall hat in den letzten Jahren Seltenheitswert, also wollten wir diesen einen Tag keinesfalls versäumen und die Gelegenheit für eine Schlittenfahrt nutzen.

Wir haben also flott den altgedienten Schlitten vom Dachboden heruntergeräumt, uns in hochalpine Kleidung gezwängt und sind auf der rutschigen Strasse zum Parkplatz am Fuß des Hongar mehr hingeschleudert als -gefahren.

Der Fußmarsch zum Almgasthaus Schwarz am Hongar dauert eine gute Stunde und ist auch für ungeübte Wanderer in dieser Zeit zu schaffen. Wer ein wenig fitter ist, kann statt der kehrenreichen Strasse auch den Weg entlang der Direttissima nehmen, dann geht’s vermutlich in der Hälfte der Zeit.

Die Belohnung – Bier, Glühwein, ein deftiges Mittagessen, ein warmer Kachelofen oder die lustige Talfahrt – ist Ansporn genug, die Muskeln etwas zu trainieren.

Probiert wurde Bier (2,80), Glühwein (2,50), eine Nudelsuppe (2,50), eine Fleischstrudelsuppe (2,80) und Frankfurter (2,60). Das Essen schmeckt, ist nach der Bergwertung auch nötig und wird von einer flotten und freundlichen Bedienung serviert. Nützt aber alles nichts gegen den unbändigen Durst direkt nach dem Aufstieg, darum darf man auch zu Selbsthilfe greifen und sich direkt an der Schank selbst bedienen…

Herr Herbert Schwarz
Kasten 32
4861 Aurach am Hongar
Tel.: +43 7662 2012 oder +43 680 1245604
h.schwarz@web6262.at
www.hongar.at
Mi. – So. 09:00 – 20:00

Lokalwechsel?

Kommentare