Jausenstube Klösch in Weichselbaum

Die Jausenstation Klösch findet man nicht ganz so einfach: Über eine Abzweigung von der Schörflinger Bundesstrasse zwischen Himmelreich und Lenzing gelangt man auf einer rumpeligen Schotterstrasse zum Vierseithof in Weichselbaum.

Im windstillen, teilweise renovierten Innenhof sitzt man auf einfachen Bierbänken vulgo „Rauschgarnituren“ zwischen steingemauerten Wänden. „Eingerichtet“ ist der Innenhof mit alten bäuerliche Arbeitsgeräten, einer Anrichte aus Omas Zeiten oder auch einem bepflanzten Leiterwagen – keine Angst, von Musikantenstadelkitsch fehlt trotzdem jede Spur.

Vor dem Haus sorgen gackernde Hühner und eine eingezäunte Eisenbahnerkuh (Ziege) für Bauernhoffeeling, und ein Kinderspielplatz hält den Fortpflanz in Bann, während Mama und Papa noch ein letztes Glaserl bestellen.

Die Speisen sind günstig und die Portionen mehr als ausreichend. Probiert wurde eine Essigwurst um 3,50 Euro, gemischte Aufstriche (3,60) und eine Portion Bratl (5,50). Dazu trinkt man sehr guten Most, für die Herren gespritzt und für die Damen mit einem Schuss Hollersaft gesüsst.

Als Nachspeise gab es knusprige, lecker zucker-zimtige Pofesen (2,20).

Tipp: Gerade zum Wochenende hin sind die wenigen Tische schnell besetzt. Wer auf Nummer Sicher gehen mag, sollte besser einen Tisch reservieren.

Lokalwechsel?

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.