Landgasthof Spitzerwirt in St. Georgen im Attergau

Einerseits ist der Spitzerwirt in St. Georgen ein Stammgasthaus für einige St. Georgener, andererseits aber auch beliebter Rastplatz für hungrige Wanderer auf dem Keltenbaumweg. Die alten Kelten sind ja überhaupt seit der Entdeckung eines ihrer Hügelgräber der Sankt-Georgener liebster Germanenstamm, und so bietet sich beim Spitzerwirt eine für gastronomisch interessierte Hobbyethnologen einmalige Gelegenheit: Die Verkostung einer originalgetreu restaurierten Keltenjause. Was denn die Kelten so viel anders als Brotzeit zu sich nahmen als der heutige Salzkammergütler, erklärt der Wirt gerne persönlich: Damals gab’s halt noch keine Essiggurkerl und keine Tomaten, dafür viel Fleisch.

Ob das Rezept der Keltenjause einer wissenschaftlichen Prüfung standhalten würde, ist für uns aber sowieso zweitrangig. Wichtig ist, wie’s schmeckt. Und dazu halten wir fest: Offensichtlich war die Entwicklung der traditionellen Brettljause bis auf die neumodernen Tomaten und Gurkerl schon zur Keltenzeit recht weit fortgeschritten. Es hat gemundet.

Unter den Zipfer-Sonnenschirmen im blumenverwachsenen Gastgarten wurde probiert: Most (2,00), Sturm (2,60), eine Keltenjause (6,20) und eine Hias-Jausn (5,00). Die Kellnerinnen sind freundlich, bedienen aber ohne Hektik und man kann unter Umständen mit einer kleinen Wartezeit rechnen. Wer gerne weitab von jedem Autoverkehr einkehrt, wird an der recht beliebten Strasse gleich jenseits der Gartenmauer nicht so viel Freude haben.

Der Wirt in der Lederhos’n ließ uns schon bei seiner Begrüßung etwas nachdenklich werden. Diese Stimme, dieser Tonfall – woher nur ist das so vertraut? Langes Nachdenken brachte schließlich die Erleuchtung: Er bildet akustisch das österreichische Pendant zu Toni Rambold (Gerd Anthoff) aus „Der Bulle von Tölz“.

Lokalwechsel?

Kommentare

  1. Es hat geschmeckt!

    Robert · 7. Oktober 2008, 22:33 · #

  2. Wir kommen seit über 40 Jahren zum Spitzerwirt damals noch altes Gasthaus.
    Mit dem Essen waren wir immer sehr zufrieden!!!Auch heuer kommen wir wieder.
    Viele Grüße an Gottfried von Fam Schildknecht.

    — Hermann Schildknecht · 21. August 2013, 20:04 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.