Alaska-Kreuzfahrten auf der Diamond Princess

Die Diamond Princess ist ein Kreuzfahrtschiff der gehobenen Mittelklasse, das seit seiner Jungfernfahrt im Jahr 2004 auf den Kreuzfahrtrouten in Südostasien, Asien und Alaska unterwegs ist. In 1337 Kabinen ist Platz für 2670 Passagiere, die auf ihrer Reise die Qual der Wahl zwischen vier Swimmingpools und dem asiatisch angehauchten “Lotus Spa” haben. Gegessen und getrunken wird im Hauptrestaurant oder der Pizzeria, danach kann der Kreuzfahrer nach einem kurzen Abstecher im Eiscafé Richtung Bordkino, beim Shopping im Atrium oder bei der Broadwayshow im Bordtheater den Abend abschließen.

Von Alaska aus kann man zwar den notorischen Worten der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin Sarah Palin zufolge Sibirien mit freiem Auge sehen, der Überblick über den 49. US-Bundesstaat selbst ist aber wegen der geographischen Größe des Landes schon ein wenig schwerer. Eine Möglichkeit, weite Teile von Alaska in relativ kompakter Zeit kennen zu lernen, sind Kreuzfahrten. An kalbende Gletschern und zerklüfteten Eiswänden entlang führt die Route der Diamond Princess von Vancouver auf ihrer Alaska-Kreuzfahrt an neun Tagen nach Norden.

Mendenhall-Gletscher (flickr / sonnysideup, CC-BY)

Landausflüge bieten die Möglichkeit, mit Alaska auf Tuchfühlung zu gehen: Der Mendenhall-Gletscher, die alte Golddiggerstadt Skagway und ein Pferderitt durch den legendären Klondike Gold Rush National Park stehen auf dem Programm.

Anschließend führt die Route an den 17 Gletschern der Glacier Bay vorbei und endet nach der Überquerung der Beringsee und einem Zwischenstopp im japanischen Hokkaido und einem Reiseabschnitt entlang der der chinesischen Küste nach vier Wochen Reisezeit in Peking.

(Foto © sonnysideup unter CC-BY)

Noch ein paar Urlaubstipps gefällig?

Kommentare