Malediven, ein Paradies aus Sand

Den Stress vergessen und Atem holen – träumt nicht jeder hin und wieder davon? Auf den Malediven rückt dieser Traum in greifbare Nähe.

Weißer Sandstrand, azurblaues Meer, tropische Pflanzenwelt: Die Malediven sind ein Urlaubsziel wie aus dem Bilderbuch. Schon bei der Landung auf der Insel Funamadua im Atoll Gaaf-Alif erfüllt den Urlauber das Gefühl, vom Flughafen der Inselmetropole Malé direkt ins Paradies transferiert worden zu sein. Die winzigen 107.000 m2 der im Südatoll liegenden Insel lassen sich beim ersten Erkundungsspaziergang in gemütlichen zwanzig Minuten umrunden. Trotzdem wird den Gästen viel geboten.

Seit Dezember 2009 ist der Robinson-Club Maldives bei Reiseveranstaltern buchbar. In gut 100 Bungalows erholen sich die Gäste des Club zwischen Palmen, auf Stelzen über Wasser oder direkt am Strand. Das nahe Hausriff lockt Schnorchler mit den prächtigen Farben der tropischen Unterwasserwelt. Geeichte Taucher besuchen in fachkundiger Begleitung der im Club beschäftigten Expertin für Meeresbiologie die schönsten Tauchreviere der Insel.

Riffhaie, Papageienfische, Meeresschildkröten und Anemonen besiedeln die Korallenriffe um die Inseln. Das Angebot an Aktiv-Urlauben ist ein Markenzeichen der Robinson-Clubs, und so werden außer Tauchen auch andere Sportarten angeboten: Segeln mit den Club-Katamaranen und Surfen auf den Boards des Clubs steht ebenso auf dem Programm wie Hochseefischen am frühen Morgen. Meist dauert es nicht lange, bis ein kapitaler Fisch an die beköderten Leinen am Außenriff anbeißt.

Wer’s ein wenig gemütlicher schätzt, trifft sich am Strand mit Gleichgesinnten zu Pilates oder Yoga oder genießt eine entspannende Massage im “Duniye Spa”. Nach dem Willkommen mit einer Tasse Ingwer-Tee wählt man aus veschiedenen Behandlungsvarianten wie Thaimassage oder asiatischen Beauty-Pflegen.

Noch ein paar Urlaubstipps gefällig?

Kommentare